Ärzte Zeitung online, 26.07.2011

Ärzte reduzieren Sprechstunden am Samstag

HAMBURG (maw). Niedergelassene Ärzte nehmen wieder mehr Abstand von Samstagssprechstunden. Das hat eine aktuelle Analyse des Hamburger Unternehmens ArztData ergeben. So sei der Wert im vergangenen Jahr auf 4,9 Prozent gesunken - nachdem er zuvor zwischen 2006 und 2008 von 5,3 auf 5,7 Prozent angestiegen war.

Die niedergelassenen Zahnärzte hingegen haben ihr Angebot an Samstagssprechstunden von 6,3 Prozent im Jahre 2006 auf 7,3 Prozent im vergangenen Jahr ausgebaut.

Der Anteil an IGeL sei bei Zahnärzten tendenziell höher als bei Haus- und Fachärzten, schätzt ArztData-Geschäftsführer Bodo Kröger. So lohne es sich nach Ansicht von Kröger für Zahnärzte eher, auch am Samstag für Patienten da zu sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »