Ärzte Zeitung, 29.08.2011

Verletzungssichere Instrumente im Trend

BERLIN (shl). In medizinischen Einrichtungen wie Praxen oder Krankenhäusern werden zunehmend sichere Instrumente genutzt.

Das geht aus einer Online-Umfrage des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) und der Initiative "Safety First!" hervor.

Über 87 Prozent der 460 Umfrageteilnehmer gaben laut DBfK an, teilweise oder sogar ausschließlich verletzungssichere Injektions- und Venenverweilkanülen zu verwenden.

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14914)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Doppelt so viele Fehltage wegen psychischer Störungen

Psychische Probleme sorgen für immer mehr Fehltage in Deutschland. Die Zahl der Krankentage wegen seelischer Leiden hat sich binnen zehn Jahren verdoppelt, so das Bundesarbeitsministerium. mehr »

Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

In Deutschland treten Masern zuletzt vermehrt auf, was die Diskussion um eine Impfpflicht neu entfacht hat. Viele Kinder erhalten bislang die Impfungen nicht. Wir zeigen anhand von Landkarten, wie hoch die Masern-Impfquoten in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sind. mehr »