Ärzte Zeitung, 09.09.2011

DFG fördert Zahnmedizin an der Universität Bonn

BONN (shl). Das von Zahnmedizinern der Universität Bonn initiierte interdisziplinäre Verbundprojekt "Ursachen und Folgen von Parodontopathien" wird für weitere drei Jahre mit mehr als drei Millionen Euro durch die Medizinische Fakultät der Alma mater und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Deutschlandweit handelt es sich nach eigenen Angaben um die einzige DFG geförderte Klinische Forschergruppe in der Zahnmedizin.

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14914)
Organisationen
Uni Bonn (549)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wo Ärzte für die Telematikinfrastruktur gut gerüstet sind

Bis 31. März sollten Vertragsärzte den Anschluss an die Telematikinfrastruktur bestellt haben – sonst drohen Honorarkürzungen. Ein Blick in die KVen zeigt, wie der Stand ist. mehr »

Doppelt so viele Fehltage wegen psychischer Störungen

Psychische Probleme sorgen für immer mehr Fehltage in Deutschland. Die Zahl der Krankentage wegen seelischer Leiden hat sich binnen zehn Jahren verdoppelt, so das Bundesarbeitsministerium. mehr »

Wo die Masern-Impfung (nicht) angesagt ist

In Deutschland treten Masern zuletzt vermehrt auf, was die Diskussion um eine Impfpflicht neu entfacht hat. Viele Kinder erhalten bislang die Impfungen nicht. Wir zeigen anhand von Landkarten, wie hoch die Masern-Impfquoten in den einzelnen Stadt- und Landkreisen sind. mehr »