Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Keine Anzeichen für Kreditklemme

FRANKFURT/MAIN (dpa). Trotz Staatsschuldenkrise und getrübter Konjunkturperspektiven sehen Bankvolkswirte keine Anhaltspunkte für eine Kreditklemme bei Unternehmen.

"Die aktuelle Lage am Unternehmenskreditmarkt in Deutschland kann weiterhin als gut bezeichnet werden", sagte der Chefvolkswirt der staatseigenen KfW-Bankengruppe, Norbert Irsch, am Mittwoch in Frankfurt. Eine Eintrübung sei aber zu erwarten.

Ähnlich äußerte sich Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise: "Trotz der sehr angespannten Lage im Bankensektor sehe ich keine rote Lampe blinken", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Die Institute in Deutschland hätten aus der vergangenen Finanzkrise gelernt.

"Sie sind heute besser kapitalisiert. Außerdem wissen wir anders als im Herbst 2008 mehr über die Risiken, mit denen wir es im Finanzsektor zu tun haben."

Viele Banken haben ihre Kreditgeschäfte ins Inland verlagert

Die positive Lage am Kreditmarkt hängt nach Ansicht der KfW unter anderem damit zusammen, dass viele Banken ihre Kreditgeschäfte krisenbedingt zunehmend ins Inland verlagert haben.

Der Kreditbestand deutscher Institute gegenüber ausländischen Unternehmen und Haushalten sei seit September 2008 um knapp 25 Prozent gesenkt worden. Dabei seien finanzielle Mittel freigeworden, die nun den Unternehmen in Deutschland zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig warnte Irsch: "Für die nähere Zukunft ist von entscheidender Bedeutung, ob sich die Zweifel an der politischen Handlungsfähigkeit des Euroraums zerstreuen lassen und die Situation bei den Banken und Finanzmärkten in Europa stabilisiert werden kann."

Konjunktur kann gebremst werden

Bei einer Kreditklemme verringern die Banken ihr Angebot, so dass Unternehmen Investitionen nicht mehr in gewünschtem Umfang finanzieren können. Das kann die Konjunktur bremsen.

Derzeit parken die Banken im Euroraum ihr Geld in großen Mengen zu einem niedrigen Zins bei der Europäischen Zentralbank (EZB), statt es untereinander zu günstigeren Konditionen am Interbankenmarkt auszuleihen.

Das spricht für ein wachsendes Misstrauen der Banken untereinander. Die KfW sehe Deutschland aber weiter nicht vor einer Rezession, sagte Irsch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »