Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Praxistermin

Kooperationsformen unter der Lupe

Welche Kooperationsform passt zu welchem Praxisteam? Mit dieser Frage setzt sich am Samstag, den 19. November, von 10 bis 13 Uhr das Seminar "Varianten der Kooperationsformen - Kassenarztrechtliche und betriebswirtschaftliche Aspekte" unter dem Dach der weltgrößten Medizinmesse Medica in Düsseldorf auseinander.

Die Veranstaltung aus der Reihe Medica Congress leuchtet unter anderem das Spektrum der rechtlichen zulässigen Kooperationsformen von der Praxis- über die Apparategemeinschaft bis hin zu einer ausgelagerten oder einer Filialpraxistätigkeit aus.

Auch die Leistungserbringergemeinschaft und die Mischtätigkeit in Klinik und Praxis werden thematisiert, ebenso Berufsausübungsgemeinschaften und indirekte Kooperationsvarianten. (maw)

19.11., 10 - 13 Uhr, CCD Süd, Raum 7a, 1. OG; Registrierung erforderlich: www.medica.de/congress1

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[16.11.2011, 12:08:29]
Dr. Klaus Laros 
Reformbedarf
jedwede Innovation in Gmeinschaften zu erbringender ärztlichen
Leistungen scheitert an der geradezu mittelalterlichen juristischen
Handhabung der derzeit gültigen gesetzlichen Voraussetzungen
für ihre Inrechnungsstellung. Das ergeben frühere Erfahrungen in
eigenem Institut.Allein wegen der total veränderten medizinisch
technischen Entwicklung ist eine Reform m.E. unerlässlich









 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »