Ärzte Zeitung online, 23.12.2011

Zufriedene Hausärzte: Geld ist nicht alles

BERLIN (af). Die eigenen Fähigkeiten zum Wohle der Patienten einsetzen zu können - das macht den Hausarzt happy, und nicht nur das Geld allein.

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Studie der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Heidelberg.

Die Autoren der Studie hatten gefragt, welche Faktoren den größten Einfluss auf die Zufriedenheit im Berufsleben von Hausärzten gefragt. Auf den Plätzen landeten die "Vielseitigkeit der Arbeit und das "Einkommen".

Grundlage der Studie seien die anonymisierten Daten des Qualitätsmanagementsystems EPA (Europäisches Praxisassessment) gewesen, teilte das Göttinger Aqua-Institut mit, das EPA anbietet.

Für die Studie seien die Angaben von 676 Praxisinhabern aus den Jahren 2004 bis 2007 ausgewertet worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »