Ärzte Zeitung online, 23.12.2011

Zufriedene Hausärzte: Geld ist nicht alles

BERLIN (af). Die eigenen Fähigkeiten zum Wohle der Patienten einsetzen zu können - das macht den Hausarzt happy, und nicht nur das Geld allein.

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Studie der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Heidelberg.

Die Autoren der Studie hatten gefragt, welche Faktoren den größten Einfluss auf die Zufriedenheit im Berufsleben von Hausärzten gefragt. Auf den Plätzen landeten die "Vielseitigkeit der Arbeit und das "Einkommen".

Grundlage der Studie seien die anonymisierten Daten des Qualitätsmanagementsystems EPA (Europäisches Praxisassessment) gewesen, teilte das Göttinger Aqua-Institut mit, das EPA anbietet.

Für die Studie seien die Angaben von 676 Praxisinhabern aus den Jahren 2004 bis 2007 ausgewertet worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »