Ärzte Zeitung, 25.04.2012

Stromanbieter drehen an der Preisschraube

BERLIN (ava). Die Strompreise steigen weiter. Wie eine aktuelle Analyse des Verbraucherportals toptarif.de zur bundesweiten Strompreisentwicklung zeigt, hat mit insgesamt 420 Unternehmen knapp die Hälfte aller Grundversorger seit Jahresbeginn Preiserhöhungen vorgenommen.

Insgesamt verteuert sich toptarif.de zufolge der Strombezug für betroffene Haushaltskunden im ersten Halbjahr 2012 um durchschnittlich 3,5 Prozent.

Je nach Haushaltsgröße könnten so zusätzliche Kosten von 20 bis 60 Euro, in manchen Regionen sogar von mehr als 150 Euro im Jahr entstehen.

www.toptarif.de

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14785)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »