Ärzte Zeitung, 17.06.2012

Ärzte sind immer mehr auch Unternehmer

Arztberuf und Unternehmertum nähern sich an

BERLIN (af). Das Berufsbild des Arztes wandelt sich. Es rückt näher an die Ökonomie. Dieses Fazit ziehen die Veranstalter des 15. Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit" in Berlin.

"Der moderne und gut informierte Arzt wird künftig neue Positionen einnehmen, er wird Unternehmerpersönlichkeit, Motor des Wandels und Entrepreneur, der Familie und Beruf seiner Beschäftigten im Auge behält", lautet das Fazit von Professor Axel Ekkernkamp, dem wissenschaftlichen Leiter des Deutschen Ärzteforums.

Möglichkeiten, die Menschen effektiver mit Gesundheitsdienstleistungen zu versorgen, sieht Kongresspräsident Senator a. D. Ulf Fink.

"Der Hauptstadtkongress hat gezeigt, dass es noch viele Möglichkeiten im Gesundheitswesen gibt, ohne Beeinträchtigung der Versorgungsqualität die Effizienz zu erhöhen", sagte Fink.

Nachholbedarf sieht Fink vor allem bei der Arbeitsteilung. Zu tun, was jeder am besten könne, sei auch eine gute Maxime für den Gesundheitssektor, sagte Fink.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hunde im MRT hygienischer als bärtige Männer

Ist es hygienisch, Hunde in MRT-Scanner zu legen, mit denen primär Menschen untersucht werden? Ja, legt eine Studie nahe: Bärtige Männer bergen höhere Kontaminationsrisiken. mehr »

Starke Konzentration wird im Fall Valsartan zum Klumpenrisiko

Noch ist die Risikobewertung im Fall Valsartan nicht abgeschlossen. Aber der Vorgang zeigt die Risiken der starken Marktkonzentration. mehr »

Die Gesundheit der Bombenkinder

Seit Jahrzehnten berichten viele Hibakusha – so nennt Japan seine Atombombenopfer – regelmäßig vor Schülern und Interessierten aus dem In- und Ausland von dem Grauen, das sie und ihre Angehörigen erlebten. mehr »