Ärzte Zeitung, 19.09.2012

Buchtipp für Praxismanager

Checklisten für die Praxisabgabe

Checklisten für die Praxisabgabe

NEU-ISENBURG (ger). In Zeiten aufkommenden Ärztemangels ist die Praxisabgabe eine heikle Angelegenheit, besonders in strukturschwachen Gebieten. Nicht nur eine langfristige Planung des abgebenden Arztes ist dafür entscheidend.

Gut ist es auch, wenn sowohl Praxisabgeber als auch der potenzielle Käufer über die rechtlichen Hintergründe, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Bewertung einer Praxis und über alle möglichen Fallstricke einer solchen Transaktion Bescheid wissen.

Das Update der Broschüre "Was ist (m)eine Praxis wert?", das die Steuerberatungsgesellschaft ETL Advision zusammen mit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) erstellt hat, soll Käufer und Verkäufer auf denselben Informationsstand bringen, für Transparenz sorgen und so Konflikte bei der komplizierten Übergabe vermeiden helfen.

Die Broschüre geht auf die neuen rechtlichen Hintergründe, die für das Nachbesetzungsverfahren ab 2013 gelten, ebenso ein wie auf steuerliche Aspekte beim Praxisverkauf.

Nützlich sind Checklisten für Steuerberater und Praxisabgeber, aber auch Bewertungsmerkmale für den Praxisstandort, für die medizintechnische Ausstattung und vieles mehr. Eine nützliche Praxishilfe.

Die Broschüre kann über die apoBank bezogen werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »