Ärzte Zeitung, 04.09.2013

Tipp für Praxismanager

Wort-Bild-Marke lässt sich gut schützen

NEU-ISENBURG. Wer sich durch Kreativität von den Konkurrenten absetzen kann, hat im Wettbewerb Vorteile. Das gilt für Arztpraxen letztlich genauso wie für Unternehmen anderer Branchen.

Ärzte, die ein Markenzeichen für ihre Praxis suchen, sollten auf jeden Fall daran denken, sich diese Marke auch schützen zu lassen. Das hat Arzt und Unternehmer Dr. Dr. Cay von Fournier vom SchmidtKolleg teilnehmenden Ärzten beim Praxismaster 2013 in Bonn empfohlen, einer Veranstaltung des Abrechnungsdienstleisters privadis.

Markenschutz lässt sich beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) beantragen, die Kosten lägen im einfachen Verfahren in der Regel bei wenigen Hundert Euro, ergänzte Marketing-Experte und -Coach Martin Limbeck.

Bei einfachen Wortmarken sei es nicht immer ganz einfach, Markenschutz zu bekommen. "Wort-Bild-Marken lassen sich dagegen meistens gut schützen", so die weitere Empfehlung von Fournier, das heißt, die Kombination eines Wortes mit einem dazu entwickelten Logo. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »