Ärzte Zeitung, 22.07.2015

Zi

Neue Befragung zu Praxiskosten

BERLIN. Gerade erst wurden die Ergebnisse des Jahresberichts 2013 zum Zi-PraxisPanel veröffentlicht, da läuft auch schon die nächste Befragungsrunde zur wirtschaftlichen Situation in den Vertragsarztpraxen an. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) wird in den kommenden Wochen etwa jede dritte Praxis anschreiben.

 Dabei geht es in der aktuellen Befragung - die bis Ende September läuft - auch um Infos zur Personalausstattung, zur Versorgungsstruktur und zur Arbeitszeit der Praxisinhaber und -mitarbeiter.

Da die Ergebnisse aus dem PraxisPanel Grundlage für die Honorarverhandlungen mit den Kassen sowie für EBM-Anpassungen sind, ruft die KBV die Praxen dazu auf, sich rege an der Befragung zu beteiligen.

Die angeschriebenen Ärzte und Psychotherapeuten müssen einen mehrseitigen Fragebogen ausfüllen. Die Angaben müssen zudem vom Steuerberater testiert werden. Dafür erhalten die Praxen allerdings eine Aufwandspauschale vom Zi: Diese beläuft sich für Einzelpraxen auf 200 Euro und für Gemeinschaftspraxen auf 350 Euro.

Praxen, die online ihre Daten erfassen und übermitteln, profitieren laut KBV in diesem Jahr von einem neuen Service: Sie erhalten kostenfrei einen persönlichen Finanzbericht mit Planungsoption.

Außerdem erhalten alle Teilnehmer - auch jene, die die Daten per Post übermitteln - nach Abschluss der Datenauswertung einen individuellen Praxisbericht mit Vergleichskennzahlen zur Fachgruppe.

Das PraxisPanel wird seit 2010 jährlich vom Zi erhoben. An den vergangenen fünf Erhebungen haben sich laut KBV bereits rund 13.200 Ärzte und Psychotherapeuten aus rund 10.900 Praxen beteiligt. (reh)

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14953)
Organisationen
KBV (7208)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »