Ärzte Zeitung, 20.07.2016

Portalpraxen

Neue Notfallpraxis in Stuttgarter Augenklinik

STUTTGART. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) richtet derzeit zum Teil Notfallpraxen als Portalpraxen an Krankenhäusern ein.

Das heißt, der Bereitschaftsdienst wird durch niedergelassene Ärzte in einer Praxis an der Klinik erbracht. Im Zuge dieser Maßnahmen hat jetzt eine Notfallpraxis in der Augenklinik des Stuttgarter Katharinenhospitals eröffnet.

Mit dieser Zentralisierung vergrößere sich das Einzugsgebiet, es umfasst nun die Stadt Stuttgart sowie die Landkreise Böblingen, Esslingen und Rems-Murr, verlautete von der KVBW. Laut KVBW-Vorstand Johannes Fechner profitieren davon alle Beteiligten: Die Klinik werde von weniger akuten Gesundheitsproblemen nicht mehr belastet.

Für niedergelassene Ärzte bringe die Notfallpraxis weniger Wochenenddienste. Die Portalpraxis schöpft aus einem Pool von 148 niedergelassenen Ärzten. Schließlich profitiere der Patient, weil er weiß, wo er außerhalb der Sprechzeiten einen diensthabenden Augenarzt findet.

Weiterer Vorteil: Die Ärzte können auf die Infrastruktur der Klinik, etwa auf Röntgen und Labor zurückgreifen. (sud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »