Ärzte Zeitung online, 08.08.2016

Stiftung Gesundheit

Leichte Zunahme von Abendsprechstunden

HAMBURG. Mehr als 60.000 (25 Prozent) Ärzte in Deutschland bieten ihren Patienten Abendsprechstunden. Dazu kommen rund 17.000 (sieben Prozent) Mediziner, die auch am Wochenende Termine vergeben. Das ist Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Stiftung Gesundheit in Hamburg.

Die Zahl der Abend- und Wochenendsprechstunden ist jedoch von 2010 bis 2016 nur leicht angestiegen: Um 0,5 Prozent haben die Sprechstunden am Abend laut der Stiftung zugenommen, während das Angebot an Wochenendsprechstunden um vier Prozent gewachsen sei.

Patienten fänden Abendsprechstunden bislang am häufigsten bei Gynäkologen (43 Prozent), Internisten (25 Prozent) und Zahnärzten (22 Prozent), heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »