Ärzte Zeitung online, 13.03.2017

Kassenwettbewerb

Selektivverträge: BDI lobt Monopolkommission

WIESBADEN. Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) begrüßt das Konzept der Monopolkommission zur Förderung des Wettbewerbs im Krankenversicherungsmarkt ausdrücklich. Im Bereich der Kassenlandschaft existiert nach Ansicht des BDI ein Wettbewerb nur noch auf dem Papier. Die wenigen wettbewerblichen Ansätze, beispielsweise im Rahmen des Risikostrukturausgleiches, würden teils durch Manipulationen unterhöhlt. "Die Stärkung der Selektivverträge durch die Verpflichtung der Kassen, sämtliche Tarife als Wahltarife ihren Versicherten anzubieten, ist ein sinnvolles Instrumentarium, um wettbewerbliche Strukturen in die Krankenkassenlandschaft zurückzubringen", so BDI- Geschäftsführer Tilo Radau.

Der BDI begrüße auch den Vorschlag der Monopolkommission, an der Pflicht zu hauarztzentrierten Versorgungsverträgen zwar festzuhalten, diese jedoch nicht mehr daran zu binden, dass der Vertragspartner mindestens 50 Prozent der Hausärzte in einem Bezirk der Kassenärztlichen Vereinigung vertreten muss. Dies sei vor dem Hintergrund einer notwendigen Diskussion über die zukünftige Grundversorgung nur zu begrüßen. "Damit wird die zukünftige Grundversorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland auf eine breitere Basis gestellt", so Radau. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »