Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Leichenschau in NRW

Qualität auf dem Prüfstand

KÖLN. Modellvorhaben sollen in Nordrhein-Westfalen belastbare Fakten und Zahlen über die Qualität der ärztlichen Leichenschauen liefern. Damit soll nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums eine Verbesserung der Leichenschau erreicht werden.

Die rechtlichen Grundlagen dafür schafft eine Novelle des nordrhein-westfälischen Bestattungsgesetzes, die das rot-grüne Kabinett jetzt beschlossen hat. Es soll Anfang 2014 in Kraft treten.

Nach dem Entwurf kann es in NRW künftig auch rein muslimische Friedhöfe geben. Zudem wird Friedhofsträgern ermöglicht, Grabsteine zu verbieten, die durch Kinderarbeit hergestellt wurden. Zu den Verbänden, die zur Gesetzesnovelle angehört wurden, gehörten die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe. (iss)

Topics
Schlagworte
Qualitätsmanagement (468)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »