Ärzte Zeitung, 06.05.2008

Beweispflicht beim Autokäufer

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Wenn kurze Zeit nach einem Autokauf technische Mängel auftreten, muss der Käufer beweisen, dass ihm keine Bedienungsfehler unterlaufen sind.

Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor. Nach Ansicht des OLG habe der Kläger im konkreten Fall nicht beweisen können, dass bereits beim Kauf seines gebrauchten Autos die Kupplung Probleme aufwies. Dies hatte er moniert und wollte den Vertrag des Autokaufs nach vier Monaten rückgängig machen.

Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt, Az.: 13 U 164/06

Topics
Schlagworte
Recht (12137)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »