Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Gegen Bach laufen weitere Ermittlungen

HANNOVER (cben). Der Internistin Mechthild Bach, die wegen achtfachen Totschlags in Hannover vor Gericht steht, drohen weitere Anklagen. Die Staatsanwaltschaft hat der Verteidigung der Ärztin die Unterlagen für ein weiteres Verfahren übergeben.

Die Anschuldigungen beruhen auf Untersuchungen des Schmerzmediziners und vom Gericht bestellten Gutachters Michael Zenz. Offenbar sind darüber hinaus mehrere weitere Ermittlungsakten noch nicht geschlossen. Gegen Mechthild Bach werde weiter ermittelt, so die Staatsanwaltschaft Hannover.

Vor fünf Jahren wurden die Akten von 73 Bach-Patienten in der Paracelsus-Klinik Langenhagen beschlagnahmt. Im Frühjahr 2005 erhob die Staatsanwaltschaft gegen die Ärztin Anklage wegen achtfachen Totschlags. Die Internistin soll Patienten durch übermäßige Gabe von Morphium und Diazepam getötet haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »