Ärzte Zeitung, 28.07.2008

WDR trennt sich von Hademar Bankhofer

KÖLN (eb). Wegen des Verdachts der Schleichwerbung hat der Westdeutsche Rundfunk die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Gesundheits-Experten Hademar Bankhofer fristlos beendet.

Wie "Bild" berichtet, hatte Bankhofer im ARD-Morgenmagazin "Klostermelisse" empfohlen - ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf ein kräuterhaltiges Produkt einer frommen Kölner Firma. Mit diesem Unternehmen hat Bankhofer, wie er "Bild" gegenüber bekennt, einen Beratervertrag.

Dieser Vertrag soll aber erst 2006 geschlossen worden sein, während die Sendung mit der Empfehlung der "Klostermelisse" bereits im Jahr 2005 über den Äther gelaufen ist.

Topics
Schlagworte
Recht (12562)
Panorama (32415)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »