Ärzte Zeitung online, 16.09.2008

Arzt wegen versuchten Mordes vor Gericht - Urteil erwartet

MANNHEIM (dpa). Im Prozess gegen einen Mannheimer Arzt wegen versuchten Mordes will das Landgericht am heutigen Dienstag sein Urteil sprechen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mediziner vor, 2003 bei einer 82 Jahre alten Patientin die Diabetes-Medikamente abgesetzt sowie ihre Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr stark verringert zu haben, um sie zu töten.

Die Staatsanwaltschaft hat vier Jahre Haft und 6000 Euro Geldstrafe gefordert. Der 64-Jährige hatte vor Gericht ausgesagt, die Frau habe im Sterben gelegen und er habe ihr Leid lindern wollen. Seine Verteidiger plädierten auf Freispruch.

Lesen Sie dazu auch:
Selbstherrliche Arroganz oder Menschenliebe?
Im Mordprozess weist Mannheimer Arzt die Vorwürfe zurück
Mannheimer Arzt wegen versuchten Mordes an Patientin vor Gericht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »