Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Prozess gegen Ex-Chef von McZahn

KREFELD (dpa). Weil er einen Geschäftspartner unter Druck gesetzt haben soll, muss sich der Ex-Chef der Billig-Zahnarztkette McZahn demnächst wegen versuchter Nötigung vor Gericht verantworten.

Ein Zahnarzt, der seine Praxis als Franchisenehmer unter dem McZahn-Logo betrieben hatte, habe den Manager angezeigt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Krefeld. Per Strafbefehl sei der ehemalige McZahn-Chef zu 2800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Wegen seines Einspruchs kommt es zum Prozess.

Den Vorwürfen zufolge hatte der Angeklagte den Franchisenehmer aufgefordert, seine Honorarforderungen nicht wie üblich an die Kassenzahnärztliche Vereinigung weiterzuleiten, sondern sie an eine "Factoring-Gesellschaft" zu verkaufen.

Solche Firmen kaufen Forderungen, jedoch mit einem Abschlag, wodurch der Zahnarzt Geld verloren hätte. Nachdem er sich weigerte, lieferte ihm McZahn keinen Zahnersatz mehr. Der Zahnarzt musste in der Folge seine Praxis schließen.

Topics
Schlagworte
Recht (12173)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »