Ärzte Zeitung online, 16.10.2008

Streit um Affenversuche in Bremen - Antrag nicht genehmigt

BREMEN (dpa). Die Bremer Gesundheitsbehörde hat die Fortsetzung der Tierversuche mit Affen am Institut für Hirnforschung nicht genehmigt. Der Antrag der Universität Bremen werde abgelehnt, weil die Versuche ethisch nicht vertretbar seien, teilte der rot-grüne Senat mit.

   Die Universität hatte ankündigt, sich notfalls durch alle Instanzen zu klagen, um die Fortführung zu erzwingen (wir berichteten). Sie hat einen Monat Zeit, gegen die Entscheidung Widerspruch einzulegen. Die Experimente laufen seit 1998, die Genehmigung läuft Ende November aus. Nach Angaben der Forscher sind die Erkenntnisse aus Affenversuchen für die Heilung kranker Menschen von großer Bedeutung.

Topics
Schlagworte
Recht (12555)
Panorama (32403)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »