Ärzte Zeitung online, 24.11.2008

Familiengericht darf Vater nicht pauschales Umgangsrecht einräumen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Ein Familiengericht darf einem Vater nicht pauschal ein Umgangsrecht mit seinen leiblichen Kindern zubilligen, berichtet die Fachzeitschrift "OLG-Report".

Dabei beruft sich die Fachzeitschrift auf einen Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main. Das Gericht müsse stattdessen konkrete Anordnungen nach Ort, Zeit, Häufigkeit, Abholen oder Bringen der Kinder treffen. Insbesondere dürfe es diese konkrete Umgangsregelung auch nicht einem privaten Verein überlassen.

Mit dem Beschluss gab das Gericht der Beschwerde einer Mutter statt. Die Frau hatte sich gegen die Anordnung des Familiengerichts Groß-Gerau (Hessen) gewandt, wonach der Vater ein Umgangsrecht mit den beiden minderjährigen Töchtern habe. Die nähere Ausgestaltung sollten die Eltern in Absprache mit einem privaten Verein vornehmen.

Das OLG sah in dieser Entscheidung einen "schwerwiegenden Verfahrensverstoß", der nicht mit dem Wohl der Kinder vereinbar sei. Die Richter betonten, ein Familiengericht habe eine eigene Verantwortung für die konkrete Ausgestaltung des Umgangsrechts. Diese Verantwortung lasse sich nicht auf Dritte abladen. Das Familiengericht muss nun die erforderlichen Einzelheiten selbst regeln.

OLG Frankfurt, Az.: 3 UF 307/07

Topics
Schlagworte
Recht (12135)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

12:58Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »