Ärzte Zeitung, 15.01.2009

Ärzte dürfen keine Versandapotheke empfehlen

DÜSSELDORF (eb). Ärzte dürfen keine Werbung für eine Versandapotheke machen. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf entschieden. Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg hatte gegen eine entsprechende Vereinbarung zwischen der KV Nordrhein, dem Gesundheitsnetzwerk Viersen und der Versandapotheke "Zur Rose" geklagt.

Schon in der Vorinstanz hatte das Landgericht die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apotheke als rechtswidrig eingestuft. Nach der Berufsordnung dürften Mediziner ihre Patienten nicht ohne hinreichenden Grund an bestimmte Apotheken, Geschäfte oder Anbieter von gesundheitlichen Leistungen verweisen, so das LG. Die Aushändigung von Gutscheinen legten die Richter als standeswidriges Verhalten aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »