Ärzte Zeitung online, 21.01.2009

Modedroge "Spice" ab Donnerstag verboten

BERLIN (dpa). Die Modedroge "Spice" ist wegen erheblicher Gesundheitsrisiken von diesem Donnerstag an in Deutschland verboten. Handel und Besitz werden unter Strafe gestellt, teilte das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

Das bisher als Kräutermischung oder Räucherwerk verkaufte "Spice" enthält eine leicht veränderte Form des synthetischen Cannabinoids "CP-47,497".

Die Substanz ähnelt dem Hauptwirkstoff der Cannabispflanze und wirkt besonders stark und lang. Auch die ebenfalls in der Droge enthaltene Substanz "JWH-018" wird durch die Eilverordnung verboten.

Lesen Sie dazu auch:

Hauptwirkstoff von "Spice" identifiziert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »