Ärzte Zeitung online, 12.02.2009

Grüne: Neue Kennzeichnung für haltbare Milch ist Mogelpackung

BERLIN (dpa). Die Selbstverpflichtung der Wirtschaft zur besseren Kennzeichnung von länger haltbarer Milch ist nach Ansicht der Grünen im Bundestag eine Mogelpackung. Die länger haltbare Milch dürfe weiter als "Frischmilch" bezeichnet werden, kritisierte Grünen-Politikerin Ulrike Höfken am Mittwoch in Berlin.

"Milchqualität wird zugunsten längerer Lager- und Verkaufsmöglichkeiten geopfert", sagte Höfken, die auch Chefin des Bundestags-Verbraucherausschusses ist. Sie forderte eine klare Kennzeichnung.

Das Bundesverbraucherministerium hatte mit Molkereien und Einzelhandel vereinbart, dass frische Milch den Zusatz "traditionell hergestellt" tragen soll. ESL-Milch (extended shelf life) soll als "länger haltbar" gekennzeichnet werden. Diese Milch wird vor dem Verkauf entweder bei hohen Temperaturen erhitzt oder pasteurisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »