Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Am 22. März: Tag der Kriminalitätsopfer

Hamburg (dpa). Der Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März erinnert jährlich an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Lage durch Verbrechen geschädigter Menschen. Der Tag wurde erstmals 1986 durch eine Hilfsorganisation in Schweden organisiert, später kamen weitere Länder dazu.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring fordert in Deutschland Politik, Justiz und Verwaltung zum Handeln auf. 2007 wurden bei knapp 218 000 Gewaltopfern nur rund 1600 Rentenbescheide nach dem Opferentschädigungsgesetz erteilt. Viele Opfer bezögen aus Unwissenheit keine staatliche Hilfe. Der Weiße Ring fordert darum einen Hinweis auf das Gesetz im Anzeige-Formular der Polizei.

www.weisser-ring

Topics
Schlagworte
Recht (12171)
Panorama (30929)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »