Ärzte Zeitung, 30.04.2009

Wohnort des Patienten ist Gerichtsstand

MANNHEIM (ava). Gerichtsort für Streitfälle über Honorarforderungen bei ärztlichen Privatleistungen ist immer der Wohnort des Patienen und nicht der Ort der Arztpraxis. Das hat das Landgericht Mannheim jetzt festgestellt.

In dem konkreten Entscheidungsfall hatte ein Zahnarzt mit Praxissitz in Mannheim einen in Karlsruhe wohnhaften Patienten behandelt. Dieser weigerte sich in der Folge, die Behandlung zu bezahlen. Der Zahnarzt klagte und zwar an seinem Praxissitz in Mannheim.

Falsch, urteilte nun die 1. Kammer des Landgerichts. Der Honoraranspruch des Zahnartzes ist grundsätzlich dort zu begleichen, wo er durch den Patienten zu erfüllen ist.

"Beim ärztlichen Behandlungsvertrag werden die Zahlungspflichten üblicherweise nicht wie beim klassischen Ladengeschäft des täglichen Lebens oder beim Beherbergungsvertrag in einem Hotel sogleich an Ort und Stelle erledigt," begründeten die Mannheimer Richter ihr Urteil. Vielmehr zahlen nach Ansicht des Gerichts die gesetzlichen Krankenkassen und die Patienten typischerweise das Entgelt erst nach Rechnungsstellung bargeldlos von ihrem Sitz bzw. Wohnsitz aus.

LG Mannheim Az.: 1 S 142 /08

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »