Ärzte Zeitung online, 04.06.2009

HNO-Ärztin zu Recht wegen Schlamperei verurteilt

RAVENSBURG(dpa). Weil sie Spritzen in ihrer Praxis mehrfach benutzte und medizinische Geräte nicht richtig säuberte, darf eine HNO-Ärztin aus Bad Saulgau (Baden-Württemberg) ihren Beruf drei Jahre lang nicht ausüben. Zu Recht, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) nun und lehnte damit die Revision der Medizinerin ab.

Das teilte das Landgericht Ravensburg am Donnerstag mit. Die Ärztin war am 16. Dezember 2008 in Ravensburg zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren und einem Berufsverbot verurteilt worden. Der Richterspruch ist nach der BGH-Entscheidung rechtskräftig.

Der Fall der HNO-Ärztin hatte in Oberschwaben für große Aufregung gesorgt, weil sich 1800 Patienten aus ihrer Praxis auf HIV und Hepatitis testen lassen mussten. Schwere Infektionen waren aber nicht festzustellen. Nach Ansicht des Gerichtes verstieß die Ärztin gegen das Arzneimittelgesetz, zudem habe sich die Frau der Körperverletzung schuldig gemacht.

Topics
Schlagworte
Recht (12851)
Organisationen
BGH (998)
Krankheiten
AIDS (3440)
Infektionen (4892)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »