Ärzte Zeitung online, 05.06.2009

Schmerzensgeld nach Sturz über Betonklotz

MÜNCHEN(dpa). Nach einem Sturz über einen Betonklotz an einer Bahnstation des Münchner Messegeländes hat ein Passant Anspruch auf Schmerzensgeld. Das Landgericht München I sprach dem Mann, der sich einen Arm gebrochen hatte, am Donnerstag 4500 Euro zu, weil die Neue Messe München ihre Verkehrssicherheitspflicht verletzt habe.

Das Hindernis - ein 30 Zentimeter hoher Klotz, der am Übergang vom Parkplatz zur Station Autos am Durchfahren hindern soll - sei nicht rechtzeitig erkennbar gewesen. Das Gericht gab dem Kläger aber eine 50-prozentige Mitschuld an seiner Verletzung, als deren Folge der Arm nur noch eingeschränkt beweglich war. Der Mann hätte sich bei Dunkelheit auf dem unbeleuchteten Weg vorsichtiger bewegen müssen.

Az.: 25 O 9420/08

Topics
Schlagworte
Recht (15067)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »