Ärzte Zeitung online, 14.07.2009
 

Schülerin vergewaltigt: Prozess gegen HIV-Infizierten

WÜRZBURG (dpa). Ein HIV-infizierter Mann muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht Würzburg wegen Vergewaltigung einer Schülerin und ungeschütztem Sex mit zwei Frauen verantworten. Laut Anklage hat der 41-Jährige gewusst, dass er den Erreger der Immunschwächekrankheit Aids in sich trägt.

Dennoch habe er seinen Partnerinnen, einer Hausfrau und einer Friseurin, nichts davon erzählt. Das damals 13-jährige Mädchen und die zwei Frauen steckten sich nicht mit dem Virus an. Daher ist der 41-Jährige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Zudem steht er wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung vor Gericht.

Topics
Schlagworte
Recht (12217)
AIDS / HIV (1764)
Krankheiten
AIDS (3284)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »