Ärzte Zeitung online, 14.07.2009

Schülerin vergewaltigt: Prozess gegen HIV-Infizierten

WÜRZBURG (dpa). Ein HIV-infizierter Mann muss sich seit Dienstag vor dem Landgericht Würzburg wegen Vergewaltigung einer Schülerin und ungeschütztem Sex mit zwei Frauen verantworten. Laut Anklage hat der 41-Jährige gewusst, dass er den Erreger der Immunschwächekrankheit Aids in sich trägt.

Dennoch habe er seinen Partnerinnen, einer Hausfrau und einer Friseurin, nichts davon erzählt. Das damals 13-jährige Mädchen und die zwei Frauen steckten sich nicht mit dem Virus an. Daher ist der 41-Jährige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Zudem steht er wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung vor Gericht.

Topics
Schlagworte
Recht (12048)
AIDS / HIV (1750)
Krankheiten
AIDS (3243)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »