Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Altenheim statt Hotel: Veranstalter müssen zahlen

FRANKFURT/MAIN(dpa). In ihren Annoncen boten sie ein Vier-Sterne-Hotel an der brasilianischen Atlantikküste an. Doch die Touristen landeten in einem Altersheim. Dafür müssen zwei Kaufleute als Veranstalter von Seniorenreisen an zwölf Urlauber je 500 Euro Entschädigung zahlen. Das hat das Amtsgericht in Frankfurt/Main am Freitag entschieden. Gleichzeitig wurde ein Strafverfahren wegen Betruges eingestellt.

Nach der zweitägigen Beweisaufnahme habe sich nur eine geringe Schuld der beiden 64 und 60 Jahre alten Geschäftsleute herausgestellt, stellte das Gericht fest. Die beiden Angeklagten hatten beteuert, von der Umwidmung des Hotels in ein Altersheim nicht rechtzeitig erfahren zu haben, sodass es zu Belästigungen der Urlauber durch Uringeruch und Ähnliches gekommen sei. Die meisten der Touristen, die vor Gericht vernommen wurden, hatten schließlich auch bis auf Kleinigkeiten nichts an der Unterkunft auszusetzen.

Topics
Schlagworte
Recht (12174)
Reise (2192)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »