Ärzte Zeitung online, 12.08.2009

Mordprozess gegen Krankenschwester - Angeklagte schweigt

DRESDEN (dpa). Mit Verlesung der Anklageschrift hat am Mittwoch im Landgericht Dresden der Mordprozess gegen eine Krankenschwester begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft der 32-Jährigen zweifachen Mord und versuchten Mord in drei weiteren Fällen vor.

Die Frau soll 2001 ihren früheren Ehemann und im Jahr 2008 ihre Adoptivmutter mit einer Überdosis Medikamenten umgebracht haben.

Sie habe zudem versucht, ihre 84 Jahre alte Großmutter sowie zwei Patienten eines Krankenhauses zu töten, hieß es. Die Frau bestreitet die Vorwürfe und schwieg zu Prozessbeginn.

Topics
Schlagworte
Recht (12383)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »