Ärzte Zeitung online, 27.08.2009

Wahrsagerin kassierte kranke Frauen ab

BONN (dpa). Eine angebliche Wahrsagerin hat zwei kranken Bonner Frauen die Heilung versprochen und ihnen am Ende über 170 000 Euro aus der Tasche gezogen. Das Bonner Amtsgericht verurteilte die 25- jährige Kölnerin am Donnerstag wegen gewerbsmäßigen schweren Betruges in 18 Fällen zu einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung.

Die Angeklagte hatte die 42 und 52 Jahre alten Frauen, eine von ihnen ist unheilbar krank, unabhängig voneinander in Fußgängerzonen in Bonn angesprochen und gesagt, sie heilen zu können.

Sie suggerierte ihnen, sie seien von einem bösen Fluch befallen. Es gebe Männer, die sie vernichten wollten. Mit einem hohen Geldbetrag - den sie später wieder zurückbekommen sollten - könnte der Fluch aufgelöst werden. Die Opfer lösten ihr Erspartes auf. Die Jüngere nahm einen Kredit über 50 000 Euro auf. Die misstrauische Schwester eines der Opfer zeigte die Wahrsagerin an.

Im Prozess gestand die einschlägig vorbestrafte Angeklagte die Vorwürfe. Keine Angaben machte sie über den Verbleib des Geldes. Das Gericht wollte nicht ausschließen, dass die Mutter von drei Kindern es an "Hintermänner" abgeben musste.

Weil sie den beiden Opfern jeweils 10 000 Euro zurückzahlen will, wurde die Strafe "ein letztes Mal" zur Bewährung ausgesetzt. Als Auflage: 150 Sozialstunden.

Topics
Schlagworte
Recht (12386)
Panorama (32208)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

jameda muss Arztprofil löschen - Das ist die Urteilsbegründung

Urteil des Bundesgerichtshofs zum Arzt-Bewertungsportal jameda: Am Dienstag entschieden die Karsruher Richter zugunsten einer klagenden Ärztin. Ihr Profil muss gelöscht werden - die Richter schränken ihr Urteil allerdings ein. mehr »

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in Europa

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »