Ärzte Zeitung online, 05.10.2009

Kommerzielle Luftaufnahmen von Grundstücken sind zulässig

MÜNCHEN (dpa). Grundstückseigentümer müssen kommerzielle Luftbildaufnahmen von ihrem Grundstück hinnehmen, auch wenn sie vorab nicht zugestimmt haben. Dies hat das Amtsgericht München in einem am Montag veröffentlichten Urteil entschieden. Es wies damit die Klage eines Hausbesitzers gegen einen Fotohändler ab.

Weder das Persönlichkeitsrecht noch das Recht am eigenen Bild würden durch kommerzielle Aufnahmen verletzt, weil im vorliegenden Fall keine Personen auf den Fotos abgebildet seien. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Grundstückseigentümer und Kläger hatte zufällig an einem Verkaufsstand Fotos entdeckt, auf denen unter anderem sein Haus abgebildet war. Auf den Aufnahmen waren lediglich die Straßennamen, aber keine Namen oder Adressen der ansässigen Bewohner angegeben. Der Verkäufer weigerte sich, die Fotos vom Verkauf zurückzuziehen. Deshalb hatte der Hauseigentümer Klage erhoben. Das Gericht betonte zudem, dass Alltagsbauten, die nicht aus der Masse hervorragen, keinen Urheberrechtsschutz genießen.

Az.: 161 C 3130/09

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »