Ärzte Zeitung online, 20.10.2009

Erstes legales Hausgewinnspiel im Internet

HERBRECHTINGEN/KARLSRUHE (dpa). Eigenes Heim, Glück allein - erstmals wird in Deutschland legal ein Hausgewinnspiel im Internet angeboten. Das Regierungspräsidium Karlsruhe bestätigte am Montag, dass es sich hierbei nicht um ein illegales Glücksspiel handele. Das habe eine Prüfung durch die Behörde ergeben, sagte ein Sprecher.

Der Ausgang des Spiels, bei dem möglichst viele Quizfragen richtig beantwortet werden müssen, hänge vom Wissen des Spielers ab. "Es handelt sich daher um ein Geschicklichkeitsspiel."

Die Teilnehmer können mit einem Einsatz von 50 Cent Besitzer eines Hauses auf einem 1000 Quadratmeter großen Grundstück in Herbrechtingen (Baden-Württemberg) werden. Bis zum 31. Dezember des Jahres müssen sie sich zunächst online in fünf Fragerunden für das Finale qualifizieren. Das Haus bekommt dann der Spieler, der in der Endrunde die meisten Fragen richtig beantwortet.

Hausgewinnspiele wie in anderen Ländern, bei denen Lose erworben werden und der spätere Besitzer dann ausgelost wird, sind in Deutschland wegen des staatlichen Glücksspielmonopols nicht zulässig. Allerdings läuft etwa in Sachsen derzeit eine Hausverlosung, die aber von Österreich aus organisiert wird. Eine rechtliche Klärung dieses Falles steht noch aus.

www.hausquiz-herbrechtingen.de

Topics
Schlagworte
Recht (12385)
Panorama (32201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »