Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Duales Studium ohne Sozialabgabe

KASSEL (mwo). Praktika im Rahmen moderner dualer Studiengänge sind nicht sozialversicherungspflichtig. Nach einem am Dienstag verkündeten Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel gilt das selbst für umfangreiche Praktikumszeiten, für die das beteiligte Unternehmen eine Vergütung bezahlt.

Im Streitfall ging es um den Studiengang Wirtschaftsinformatik. Es bestand jeweils etwa zur Hälfte aus theoretischer Ausbildung an der Hochschule und betrieblicher Ausbildung in Partnerunternehmen. Im streitigen Zeitraum hatten Studenten durchgehend, also auch während der Praktika, eine Studiengebühr von monatlich 560 Euro.

Genau in dieser Höhe zahlten Partnerbetriebe ebenso durchgehend eine Vergütung an ihre Praktikanten. Die beklagte Deutsche Rentenversicherung meinte, es handele sich letztlich um eine betriebliche Ausbildung, die Unternehmen müssten für ihre Praktikanten daher Sozialversicherungsbeiträge abführen (Az.: B 12 R 4/08 R).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Besseres Arbeitsklima könnte jeden zwölften Infarkt verhindern

Wer unter Mobbing oder Gewalt am Arbeitsplatz leidet, hat ein stark erhöhtes Risiko für Infarkte. Häufig betroffen: Sozialarbeiter, Lehrer – und Gesundheitsberufe. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Kassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. mehr »