Ärzte Zeitung online, 07.12.2009

Freispruch im Prozess um Zugspitz-Lauf rechtskräftig

GARMISCH-PARTENKIRCHEN (dpa). Das Urteil im Prozess um den tödlichen Zugspitz-Lauf von 2008 ist rechtskräftig. Die Anklagebehörde verzichtete auf eine Berufung, teilte Oberstaatsanwältin Andrea Titz am Montag in München mit.

Das Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen hatte den Veranstalter des Extrem- Berglaufes, den 54-jährigen Peter Krinninger vor einer Woche vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung freigesprochen.

Nach einem Wettersturz mit Schnee und Wind waren am 13. Juli 2008 bei dem Lauf auf Deutschlands höchsten Berg (2962 Meter) zwei Männer im Alter von 41 und 45 Jahren trotz Wiederbelebungsversuchen an Unterkühlung und Erschöpfung gestorben. Mehrere Läufer zogen sich Verletzungen zu. Nach Überzeugung des Gerichts hatten sich die Teilnehmer des Zugspitz-Laufes aber "eigenverantwortlich selbst gefährdet".

Topics
Schlagworte
Recht (12334)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »