Ärzte Zeitung online, 07.12.2009

Freispruch im Prozess um Zugspitz-Lauf rechtskräftig

GARMISCH-PARTENKIRCHEN (dpa). Das Urteil im Prozess um den tödlichen Zugspitz-Lauf von 2008 ist rechtskräftig. Die Anklagebehörde verzichtete auf eine Berufung, teilte Oberstaatsanwältin Andrea Titz am Montag in München mit.

Das Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen hatte den Veranstalter des Extrem- Berglaufes, den 54-jährigen Peter Krinninger vor einer Woche vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung freigesprochen.

Nach einem Wettersturz mit Schnee und Wind waren am 13. Juli 2008 bei dem Lauf auf Deutschlands höchsten Berg (2962 Meter) zwei Männer im Alter von 41 und 45 Jahren trotz Wiederbelebungsversuchen an Unterkühlung und Erschöpfung gestorben. Mehrere Läufer zogen sich Verletzungen zu. Nach Überzeugung des Gerichts hatten sich die Teilnehmer des Zugspitz-Laufes aber "eigenverantwortlich selbst gefährdet".

Topics
Schlagworte
Recht (12769)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »