Ärzte Zeitung online, 11.12.2009

Gericht: Versorger muss Mieter Trinkwasser liefern

FRANKFURT/ODER (dpa). Auch wenn Vermieter und Wasserlieferant im Streit liegen, darf einem Mieter nicht der Hahn zugedreht werden. Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) entschied, dass der Mieter zunächst weiter mit Trinkwasser beliefert werden muss, obwohl der Vermieter dem Wasserversorger das Geld nicht gezahlt hatte.

Das teilte das Gericht am Donnerstag mit (Beschluss: 5 L 264/09). Das Verwaltungsgericht hat nach seiner Einschätzung Neuland betreten und erstmals die Frage im Sinne der Verbraucher entschieden.

Im verhandelten Fall hatte eine Familie die Miete samt Nebenkosten an den Vermieter gezahlt, der aber hatte die Wasserrechnung nicht beglichen. Daraufhin wollte der Versorger der sechsköpfigen Familie innerhalb von zwei Tagen das Wasser abstellen.

Topics
Schlagworte
Recht (12128)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »