Ärzte Zeitung online, 23.12.2009

Brust nuckelnde Kleinkinder stellen keinen sexuellen Missbrauch dar

OLDENBURG (dpa). Wenn eine Frau ältere Kinder an ihrer Brust nuckeln lässt, ist das kein sexueller Missbrauch. Das entschied das Oberlandesgericht in Oldenburg und sprach damit eine Mutter frei, die deshalb zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden war.

Das Geschehen sei nicht sexualbezogen gewesen, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Eine strafbare Handlung liege nicht vor. Die Frau hatte zugelassen, dass ihr sechsjähriger Sohn und ihre neunjährige Nichte an ihrer Brust saugten. Das Amtsgericht Leer und das Landgericht Aurich sahen das als sexuellen Missbrauch und verurteilten die Frau. Dagegen legte sie erfolgreich Revision ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »