Ärzte Zeitung online, 12.01.2010

Prozess gegen Star-Chirurgen Broelsch verzögert sich

ESSEN (dpa). Der Prozess gegen den Essener Transplantations- Chirurgen Professor Christoph Broelsch (wir berichteten) verzögert sich. Ursprünglich hatten die Richter des Landgerichts Essen geplant, am Dienstag das Plädoyer der Staatsanwaltschaft zu hören.

Das Urteil war für den 27. Januar vorgesehen. Nachdem die Verteidigung nun aber neue Anträge gestellt hat, sei damit zu rechnen, dass der Prozess erst im Februar zu Ende gehen könne, hieß es. Dem weltweit renommierten Mediziner werden Betrug, Korruption und Steuerhinterziehung in seiner Eigenschaft als früherer Chefarzt des Essener Universitätsklinikums vorgeworfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »