Ärzte Zeitung online, 21.01.2010
 

Bundesarbeitsgericht: Internet für Betriebsrat

ERFURT (dpa). Arbeitgeber dürfen Betriebsräten nicht ohne weiteres den Zugang zum Internet verweigern. Darauf verwies das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Donnerstag in Erfurt.

Betriebsräte können einen Internetanschluss jedenfalls dann verlangen, wenn sie bereits über einen Computer verfügen, die Freischaltung keine zusätzlichen Kosten verursacht und der Nutzung keine berechtigen Belange des Arbeitgebers entgegenstehen, urteilte das BAG.

Die Bundesrichter gaben damit wie die Vorinstanzen dem Antrag eines Betriebsrates in einem Baumarkt statt. Dieser hatte für den ihm zur Verfügung stehenden Computer einen Internetanschluss verlangt.

7 ABR 79/08

Topics
Schlagworte
Recht (12221)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »