Ärzte Zeitung online, 22.01.2010

Pflegebedürftige Freundin getötet: sechs Jahre Haft

FRANKENTHAL (dpa). Weil er seine pflegebedürftige Freundin umgebracht hat, ist ein 44-Jähriger zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankenthal (Rheinland-Pfalz) folgte in seinem Urteil am Donnerstag einem Gutachten, das den Mann als vermindert schuldfähig eingestuft hatte.

Er sei mit der Pflege der 57 Jahre alten Frau überfordert gewesen. Die Frau litt an der Nervenkrankheit Chorea Huntington.

Bei dem Täter wurde eine Persönlichkeitsstörung festgestellt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von acht Jahren gefordert. Die Verteidigung hatte eine Strafe von vier Jahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge verlangt.

Der 44-Jährige hatte zum Prozessauftakt am Mittwoch zugegeben, seine Freundin am 1. Juni in der gemeinsamen Wohnung in Frankenthal gewürgt zu haben. Als er später die Wohnung verlassen habe, habe sie aber noch gelebt. Bei seiner Rückkehr aus einer Spielhalle habe er sie dann tot entdeckt.

Informationen zu Chorea Huntington: www.huntington-hilfe.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Prostatakrebs immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren heute bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »