Ärzte Zeitung online, 12.02.2010

Singles per SMS abgezockt: Zweieinhalb Jahre Haft

BRAUNSCHWEIG (dpa). Weil er etwa 190 000 Singles mit einer betrügerischen SMS-Kontaktbörse abzockte, muss ein 30-Jähriger für zweieinhalb Jahre hinter Gitter. Das Braunschweiger Landgericht verurteilte den Mann aus dem Harz am Donnerstag wegen gewerbsmäßigen Betrugs.

Der Angeklagte hatte seinen Kunden in Inseraten vorgegaukelt, sie könnten per SMS Kontakt zu anderen Singles aufnehmen. Die Antworten auf die 1,99 Euro teuren Kurzmitteilungen kamen aber von speziell geschulten Animateuren.

Insgesamt hatten die Geschädigten mehr als vier Millionen SMS verschickt. Der Schaden beträgt mehr als acht Millionen Euro.

Lesen Sie dazu auch:
Gericht sieht Flirt-SMS-Abzocke als Betrug

Topics
Schlagworte
Recht (12168)
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »