Ärzte Zeitung online, 11.03.2010

Tödliche Therapie - Berliner Arzt vor Gericht

BERLIN (dpa). Nach einer Gruppentherapie mit tödlichem Ausgang für zwei Patienten hat am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht der Prozess gegen einen Arzt begonnen. Dem 51-jährigen Fachmediziner für Psychotherapie werden Körperverletzung mit Todesfolge und versuchter Mord vorgeworfen.

Bei einer Sitzung mit zwölf Männern und Frauen im September 2009 hatte der Angeklagte Cocktails mit illegalen Drogen verabreicht. Der Mediziner soll die Patienten nicht auf die Risiken der bewusstseinsverändernden Psycho-Drogen aufgeklärt haben. Ein 59- jähriger Mann starb noch in der Berliner Praxis, ein 28-Jähriger später in einer Klinik.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Keine Psychotherapie, sondern fatale Séancen in paramedizinischer Maskerade

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »