Ärzte Zeitung online, 30.03.2010

Tankerkatastrophe: Gericht bestätigt Urteil gegen Total

PARIS (dpa). Gut zehn Jahre nach der Katastrophe mit dem Öltanker "Erika" vor der französischen Atlantikküste hat ein Pariser Berufungsgericht die Summe des Schadensersatzes erhöht. Das Gericht bestätigte am Dienstag die Verurteilung des Ölkonzerns Total.

Das Unternehmen und die Mitangeklagten müssen nun gut 200 Million Euro an die Geschädigten zahlen, in der ersten Instanz waren sie zu 192 Millionen Euro verurteilt worden.

"Total hat die Unvorsichtigkeit begangen, den Öltanker zu chartern und seine eigenen Sicherheitsbestimmungen missachtet", sagte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Die Wartung des mehr als 20 Jahre alten Schiff "Erika" sei stark vernachlässigt worden. Als das Schiff vor der Bretagne sank, verschmutzte auslaufendes Öl weite Teile des Meers und der Küste.

Topics
Schlagworte
Recht (14757)
Panorama (27046)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »

Spahn will freiere Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn schwebt mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen vor. Offenbar will er den Umbruch des AOK-Systems forcieren. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »