Ärzte Zeitung online, 30.03.2010

Tankerkatastrophe: Gericht bestätigt Urteil gegen Total

PARIS (dpa). Gut zehn Jahre nach der Katastrophe mit dem Öltanker "Erika" vor der französischen Atlantikküste hat ein Pariser Berufungsgericht die Summe des Schadensersatzes erhöht. Das Gericht bestätigte am Dienstag die Verurteilung des Ölkonzerns Total.

Das Unternehmen und die Mitangeklagten müssen nun gut 200 Million Euro an die Geschädigten zahlen, in der ersten Instanz waren sie zu 192 Millionen Euro verurteilt worden.

"Total hat die Unvorsichtigkeit begangen, den Öltanker zu chartern und seine eigenen Sicherheitsbestimmungen missachtet", sagte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Die Wartung des mehr als 20 Jahre alten Schiff "Erika" sei stark vernachlässigt worden. Als das Schiff vor der Bretagne sank, verschmutzte auslaufendes Öl weite Teile des Meers und der Küste.

Topics
Schlagworte
Recht (12765)
Panorama (32846)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »