Ärzte Zeitung online, 03.05.2010

Verschwendung bei Deutscher Parkinson Vereinigung?

NEUSS (dpa). Die Deutsche Parkinson Vereinigung (dPV) ist Vorwürfen der Verschwendung ausgesetzt. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Mehrhoff beziehe ein für die Branche ungewöhnlich hohes Jahresgehalt von rund 200 000 Euro und fahre einen fast 50 000 Euro teuren Dienstwagen.

Mehrhoff sagte am Montag der Nachrichtenagentur dpa, er prüfe rechtliche Schritte gegen den "Spiegel". In dem Bericht ist auch von einem weit verzweigten System von etwa 2000 Bankkonten der Selbsthilfevereinigung die Rede. Die dPV mit Sitz in Neuss hat rund 23 000 Mitglieder.

Topics
Schlagworte
Recht (12851)
Panorama (33051)
Organisationen
Spiegel (1126)
Krankheiten
Morbus Parkinson (1103)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »