Ärzte Zeitung online, 23.06.2010
 

Bundesarbeitsgericht kippt Tarifeinheit

ERFURT (dpa). Das Bundesarbeitsgericht hat die Tarifeinheit gekippt und lässt damit mehr Konkurrenz unter den Gewerkschaften zu. Mit der Entscheidung der Bundesarbeitsrichter am Mittwoch in Erfurt wird der jahrzehntelange Grundsatz "Ein Betrieb - ein Tarifvertrag" aufgegeben.

Damit sind künftig in einem Unternehmen mehrere Tarifverträge nebeneinander möglich. Die Weichen dafür hatte bereits zu Jahresbeginn der Vierte Senat gestellt. Ihm folgte nun auch der Zehnte Senat. Die DGB-Gewerkschaften müssen nun mit härterer Konkurrenz durch kleinere Spartenorganisationen rechnen. Einige Arbeitgeber befürchten durch den Kurswechsel mehr Streiks.

Topics
Schlagworte
Recht (12221)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »