Ärzte Zeitung online, 27.07.2010

Auch FH-Lehrer haben Wissenschaftsfreiheit

KARLSRUHE (dpa). Auch Professoren an Fachhochschulen können sich auf die im Grundgesetz garantierte Wissenschaftsfreiheit berufen. Dennoch dürfen die Hochschulen Professoren grundsätzlich zur Übernahme bestimmter Lehrveranstaltungen verpflichten, urteilte das Bundesverfassungsgericht in einer am Dienstag veröffentlichten Grundsatzentscheidung.

Bislang war unklar, ob und in welchem Umfang sich Fachhochschullehrer auf die Freiheit von Forschung und Lehre berufen dürfen. Traditionell war dieses Grundrecht nur den Universitätsprofessoren vorbehalten.

Die Karlsruher Richter wiesen allerdings die Verfassungsbeschwerde eines FH-Professors für Vermessungskunde an der Hochschule Wismar in Mecklenburg-Vorpommern zurück. Er wollte sich dagegen wehren, Lehrveranstaltungen in Darstellender Geometrie übernehmen zu müssen.

Entscheidungen der Hochschulorgane über die Verteilung und Übernahme von Lehrverpflichtungen seien grundsätzlich zulässig, entschieden die Verfassungsrichter. Ob im konkreten Fall die Grenzen der "Zuweisung fachfremder Lehre" überschritten sind, müssen nun die Verwaltungsgerichte im Hauptsacheverfahren klären.

Urteil des Bundesverfassungsgericht, Az.: 1 BvR 216/07

Topics
Schlagworte
Recht (12652)
Schule (706)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »