Ärzte Zeitung online, 05.08.2010

Kifferzimmer für den Sohn - Strafe für Eltern

MARBURG (dpa). Weil sie ihrem 14 Jahre alten Sohn ein Zimmer fürs Kiffen eingerichtet haben, hat ein Elternpaar Bewährungsstrafen zwischen sechs Monaten und einem Jahr kassiert. Die 50 und 54 Jahre alten Angeklagten erschienen am Donnerstag allerdings nicht zur Verhandlung am Amtsgericht Marburg. Daher ergingen in Abwesenheit Strafbefehle gegen sie.

Die Staatsanwaltschaft ging unter anderem von einem Verstoß gegen die Fürsorge- und Erziehungspflicht aus. "Es ist strafbar, wenn geduldet wird, dass ein 14-Jähriger regelmäßig Cannabis konsumiert", sagte Staatsanwalt Christian Laubach. Die Eltern sollen auch selbst Haschisch besessen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »