Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Nächtliches Alkoholverkaufsverbot bleibt bestehen

KARLSRUHE (dpa). Das nächtliche Verkaufsverbot für Alkohol in Baden-Württemberg bleibt bestehen. Das Bundesverfassungsgericht nahm eine Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an. Das zeitlich von 22.00 bis 5.00 Uhr begrenzte Verbot verletze nicht die Verfassungsrechte der Tankstellen und Kioske, teilte das Gericht am Dienstag in Karlsruhe mit.

Ziel der am 1. März in Kraft getretenen Regelung sei es, Szenetreffs auszutrocknen, wo sich vor allem junge Leute betrinken. Der Schutz der Allgemeinheit vor Alkoholmissbrauch sowie dadurch bedingte Straftaten und Gesundheitsgefahren sei höher einzustufen als die Verkaufsargumente der Kläger.

Topics
Schlagworte
Recht (12850)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4808)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Die Gründe: Übermäßiger Einsatz von Antibiotika und Mängel bei der Infektionskontrolle. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »